jo, josef olejnik
bielefelder str. 24

33104 paderborn
schloß neuhaus

anfahrt
in der Galerie art-von-kunst-24:
 
  • verkaufsausstellung "blumen und bilder" vom 17.11. bis 24.12.2016

  • nacht der galerien am 27. august 2016 von 18 bis 24 uhr

    DADA - ein Lebensgefühl

    • Vor 100 Jahren wurde die Revolte gegen die Kunst gegründet. Ihre Akteure zweifeln an allem.
    • Hugo Ball u. Emmy Hennig eröffneten in der Spiegelgasse 1 in der Altstadt von Zürich die Künstlerkneipe Voltaire. Sie wurde der Geburtsort von Dada.
    • Die Revolte gegen die Vernunft, irgendwie Kunst, irgendwie Unsinn, dieser Urknall der Moderne, der durch die ganze Welt hallt.
    • Dada wurde zur Urbewegung der Avantgarde, ohne die Surrealismus, Pop Art, Fluxus, Mail Art oder Punk nicht denkbar gewesen wären und bis in unsere Gegenwart hinein Künstler, Autoren und Designer elektrisiert.
    • Mit Dada hat eine grundsätzliche Position absoluter, individueller und kreative Freiheit lediglich einen neuen Namen bekommen.
    • Wir versuchen ein Bisschen DADA!
  • nacht der galerien am 22. august 2015 von 18 bis 24 uhr





    und
    - outsider kunst -
    kunst von menschen mit behinderung


  • David Gerstein

    happy hours in paderborn

    skulpturen von david gerstein

    zum 70sten geburtstag

  • Vasarely


    Victor Vasarely (1906 Pécs – 1997 Paris), französischer Maler und Graphiker mit ungarischer Abstammung, ist ein bedeutender Begründer und Schlüsselfigur der „Optical- Art“, oder kurz gefasst: „Op-Art“. Das Sehen selbst wird zum Gegenstand dieser Kunstrichtung, die Mitte der 50er Jahre entsteht. 1930 zieht der Künstler nach Paris und arbeitet zunächst als Werbegraphiker. Ausgehend von den hier gewonnenen Erkenntnissen zur optischen Wahrnehmung entwickelt er eine eigenständige geometrische Abstraktion, deren Variationen zu optischen Bildmustern mit kinetischen Effekten führen. Der große Erfolg seiner Arbeiten führt zu Aufträgen für Kunst im öffentlichen Raum. Mit der Ausgestaltung der Universität in Caracas 1954 beginnend, entwirft Vasarely zahlreiche Wandbilder, u. a. aus Metall und Keramik. Von 1955 bis 1968 sind seine Werke regelmäßig auf der documenta zu sehen. Für die XX. Olympiade in München entwirft Vasarely das offizielle spiralenförmige Logo. Der Künstler erlebt in den 70er Jahren den Höhepunkt seiner Karriere.

  • 100 Jahre Maserati

    Galerist Jo Olejnik präsentierte Malerei von Wolfgang Meluhn beim Jubiläums-Event.

    Der Flugzeughangar des Quax Club auf dem Paderborner Flughafengelände war einer von 8 Orten in Deutschland, an denen das Jubiläum gefeiert wird. Den perfekten Einstig in den Abend gaben die historischen Flugzeuge, die am Himmel ihre Runden drehten.
    Das Besondere für Individualisten war das Thema des Abends. Und so wurde neben Maserati auch ausgesuchte Designermode und Kunst in tollem Ambiente präsentiert. Eine Bühnen-Show mit RTL-Profis feierte das Besondere und schlug einen Bogen vom Auto zur Kunst.
    Jo Olejnik hatte an diesem Abend Wolfgang Meluhn ins Rampenlicht gerückt. Mehrere Großformate füllten den Raum.
    Bei der After-Show-Party gab es dann gute Cocktails und Gespräche, auch über Kunst.




  • Dali


    Grafiken - z.B. original Kaltnadelradierung mit Pochoir von 1968, signiert und nummieriert. Auflage: 175 Exemplare.

  • Weltkünstler Mario Malfer


    Schloß Neuhaus. Die Galerie "art-von-kunst-24.de", in der Bielefelder Str. 24, stellt malerische Sinfonien von Mario Malfer aus.
    Mario Malfer überschreitet mit seiner Darstellung die sinnliche Gewißheit der im Augenblick wahrgenommenen Wirklichkeit.
    Auf diese Weise führt uns der Künstler vor Augen, dass jeder wahrgenommene Eindruck stets mehrdeutig ist und sich überlagert mit anderen Bildern aus der Erinnerung, mit deren Hilfe wir unsere Wahrnehmung weit über den Augenblick hinausreichen lassen. So sind wir in der Lage die einzelnen Formen zu einer Sinfonie zu verbinden.

  • moments of excellence



  • ZERO PLUS

  • kunst von menschen mit behinderung



  • nacht der galerie 2013



  • david gerstein



  • dagmar nottebaum



    als würden sie -die Stühle und Tische- miteinander kommunizieren
    zueinander gewandt - mit dem Rücken zueinander stehend
    näher oder weiter voneinander entfernt stehend
    blau, rot, weiß, grün, ocker/beige, klar und laut.
    verschiedene Farbspuren, teilweise sieht man das darunter liegende Holz,

    benutzt und mit viel Geschichte
    fröhlich und offen für das, was kommt

    für den, der sich setzt, bespricht, erzählt, staunt,
    nachdenkt, trinkt, isst, lacht;
    für den, der eine Weile Platz nimmt
    mit einem Freund, einer Freundin, einem Unbekannten,
    einer Unbekannten, ...

    - und für den, der wieder geht
    und wieder kommt.


       











vergangene ausstellungen: